Jetzt gibt es ihn: den Tag der Erektion

Foto: Havas Life Bird & Schulte

Das ISG (Informationszentrum für Sexualität und Gesundheit e.V.) hat zusammen mit Havas Life Bird & Schulte den Tag der Erektion ins Leben gerufen. Die Kampagne soll betroffenen Männern den Zugang zu vorhandenen Hilfsangeboten ebenen.

Impotenz ist ein Horrorwort, ein absolutes Tabuthema - so fehlt vielen Betroffenen der Mut, sich dem persönlichen Problem zu stellen. Von Impotenz oder einer Erektilen Dysfunktion ist die Rede, wenn die Erektion nicht aufrechterhalten werden kann, oder die Erektion nicht stark genug ist, um Geschlechtsverkehr zu haben. Dauert dieses Problem länger als 6 Monate an, spricht man von einer Erektionsstörung. Die Leidtragenden kommen nicht nur aus den älteren Jahrgängen. Inzwischen trifft jede vierte ED-Neudiagnose einen Mann unter 40. Das Thema Erektionsstörungen geht aber auch die Sexualpartner der Betroffenen an, gerade wenn es Aufklärung und Hilfe gefragt sind.


Das ISG erfindet den Tag der Erektion
Im kreativen Zusammenspiel mit der Healthcare-Agentur Havas Life Bird & Schulte hat das ISG (Informationszentrum für Sexualität und Gesundheit e.V.) eine Kampagne entwickelt, die das Thema Erektionsstörungen unverblümt und ehrlich anspricht. „Die Idee der Kampagne war, einen Charakter zu kreieren - Nick Hammer -, der sein Problem versteckt und dies mit seiner Lässigkeit überspielt," so Jeremy Bird, Managing Director und Creative Director bei Havas Life Bird & Schulte. Das Bewusstsein für Erektionsstörungen soll wachsen. „Den Tag der Erektion sehen wir als Möglichkeit, das für Männer schwierige Thema der Erektilen Dysfunktion mal auf eine ganz andere Weise anzusprechen und so hoffentlich vielen neuen Betroffenen einen Zugang zu den vorhandenen Hilfsangeboten zu schaffen.", so Dr. Christian Leiber, 1. Vorsitzender des ISG.

Foto: Havas Life Bird & Schulte; PM 19.11.2019

powered by webEdition CMS