Deep Dive-Studie: Außendienst ist immer noch gerne gesehen

DocCheck Research hat sich den Außendienst von 25 Pharmaunternehmen genauer angesehen. Dabei stellt sich heraus, dass es für die Heilberufler wichtig ist, einen Ansprechpartner auf Herstellerseite zu haben, dem sie vertrauen und dem sie unter vier Augen Detailfragen zu Produkten und Therapien stellen können. Der Nachteil ist, dass der Außendienstbesuch zu viel Zeit kostet. In der Regel findet ein persönliches Gespräch statt, vielfach auch telefonisch oder per Mail. Chats werden bislang kaum genutzt. Vor allem die Apotheker stehen in engem telefonischen Kontakt mit dem Außendienst.

Die untersuchten Pharmaunternehmen sind: Abbott, AbbVie, Almirall, Amgen, AstraZeneca, Bayer, Berlin-Chemie, Biogen, Boehringer Ingelheim, Bristol-Myers Squibb, Celgene, Eli Lilly & Co., Fresenius SE & Co., Gilead Sciences, GlaxoSmithKline, Janssen-Cilag, Johnson & Johnson, Merck & Co., Novartis, Novo Nordisk, Pfizer, Pohl-Boskamp, Roche, Sanofi und Teva.

 


Allein die Top 5 der Hersteller sind bei je 40 - 50% der Heilberufler mindestens einmal vor Ort - pro Quartal. Bayer führt das Feld mit 51% an, gefolgt von Novartis (45%), GlaxoSmithKline (42%), Boehringer Ingelheim (41%) und Sanofi (39%). Danach kommen Pfizer mit 36% und Berlin-Chemie mit 35%. Die hohe Kontaktchance führt zu enormer Reichweite bei Bayer und Novartis auf Basis 1+ (mindestens ein Kontakt) Kontakte; nachfolgend Sanofi, GlaxoSmithKline, Boehringer Ingelheim. Berlin-Chemie rangiert bei den 3 und mehr Kontakten auf Rang 1, danach kommen Novartis, Bayer, Boehringer Ingelheim und Sanofi und GlaxoSmithKline.


 


Kern der Studie ist eine zweidimensionale Performance-Analyse mit den Ausprägungen Trust (Vertrautheit*Glaubwürdigkeit) und Utility (Relevanz*Uniqueness). Nach diese Kriterien kristallisieren sich die Außendienste von Pohl-Boskamp, Eli Lilly & Co. sowie Novo Nordisk als die Top 3 der Branche im Jahre 2017 heraus. Sanofi und AbbVie erreichen Höchstwerte auf der Trust-Dimension, Almirall und Berlin-Chemie auf der Utility-Dimension. Daneben spielt auch die Sympathie eine große Rolle bei der persönlichen Favorisierung der Außendienstler.


 


Hintergrund:
Für die Studie sind 398 niedergelassene Allgemeinmediziner, Fachärzte sowie Apotheker aus dem DocCheck Online Panel per Zufallsauswahl befragt worden.


Einen ersten Einblick in die Studie finden Sie hier:
https://gallery.mailchimp.com/80f7a77ed744b4c88ce739f24/files/e9f8a531-0474-4408-936a-3a7113026d82/170822_Teaser_Deep_Dive_Au%C3%9Fendienst.pdf

23.08.17

powered by webEdition CMS