Healthcare Frauen setzen auf das Triple A-Prinzip: Aufklärung, Aufbruch und Austausch

Foto: HCF

Die Healthcare Frauen (HCF) e.V. stellen bei ihrer Herbsttagung in Berlin den ersten branchenweiten Report zum Stand der Digitalisierung sowie den ersten Teen Health Report als Auftakt einer Kampagne zur Stärkung der Gesundheitskompetenz von Jugendlichen vor. Außerdem feiert das Netzwerk 10 Jahre Mentoring-Programm.

Die HCF blicken auf ein Jahr der Premieren zurück: Neben einer branchenweiten Erhebung zum Stand der Digitalisierung in Unternehmen und Institutionen des Gesundheitsbereichs legt das Netzwerk in Kooperation mit der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung (ÄGGF) e.V. 2019 auch den Grundstein für eine bundesweite Kampagne zur gesundheitlichen Aufklärung von Teenagern. Es feiert außerdem in diesem Jahr nicht nur zehnjähriges Jubiläum seines Mentoring-Programms, sondern auch seine Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Mentoring.

Die HCF wurden zudem als Sachverständige zum Thema „Frauen in Führungspositionen in Organisationen des Gesundheitswesens" vom Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestags angehört. Nebenbei vermeldete die HCF-Herbsttagung mit 150 Teilnehmerinnen und 17 neuen Mentoring-Tandems Rekordzahlen – und kürte mit Unternehmerin Dr. Vanessa Conin-Ohnsorge die erste Ehrenpräsidentin des Vereins. Die Geschäftsführerin der IDV GmbH ist Gründungsmitglied von HCF und „als langjährige Vorstandsvorsitzende, Mentorin und engagierte Initiatorin zahlreicher innovativer HCF Kooperationen mit ihrer Passion und Ausstrahlung die ideale Besetzung als erste Ehrenpräsidentin von HCF", so Susanne Jurasovic, HCF-Vorstand und Beiratssprecherin.

Vorstandsvorsitzende Dr. Sabine Huppertz-Helmhold sieht HCF weiter auf Erfolgskurs: „Es ist unser Anliegen, das Gesundheitswesen mitzugestalten – durch Frauenförderung, das Setzen von Impulsen zu aktuellen Branchenthemen, den Ausbau der Gesundheitskompetenz in der Gesellschaft und das Erschließen neuer Themenfelder. Mit unseren aktuellen Projekten leisten wir einen aktiven Beitrag zur Weiterentwicklung des deutschen Gesundheitssystems. HCF setzt auf dauerhafte Kompetenz, nicht auf kurzfristige Effekte."


Foto: HCFA wie Aufklärung: Die Teen Healthcare Initiative
Mit dem Teen Health Report 2019 legen HCF und ÄGGF Zahlen vor, die nachdenklich stimmen. So geben nur 3% der Jungen zwischen 14 und 17 Jahren an, dass sie zu Aufklärungsthemen ärztlich beraten wurden (Quelle: Bode et al., Jugendsexualität 2015, BZgA). Die Hälfte aller Mädchen fühlt sich mit der angemessenen Menstruationshygiene überfordert (Quelle: ÄGGF) und nur 44,6% haben im Alter von 17 Jahren eine HPV-Impfserie abgeschlossen (Quelle: Robert-Koch-Institut, 2018). Mit ihrer gemeinsamen Initiative wollen HCF und ÄGGF ein Bewusstsein für eigenverantwortliches, gesundheitsförderndes Handeln schaffen. Mit breit angelegten PR-Maßnahmen will die Initiative bei Heranwachsenden Interesse für die eigene Gesundheit wecken und zur Prävention motivieren. Künftig soll u.a. ein jährlich wiederkehrender Teen Health Day am 23. September für bundesweite Aufmerksamkeit sorgen. Verantwortlich für die Kampagne ist die WEFRA PR Gesellschaft für Public Relations mbH mit Sitz in Neu-Isenburg. Mehr zu diesem HCF-Projekt sowie den Report zum Download unter www.healthcare-frauen.de/projekte/teen-health/


A wie Aufbruch: Der Digitale Healthcare Index 2019
Der DIG-IN Report 2019 mit einem Grußwort von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dokumentiert Aufbruchstimmung in der Branche: Mehr als die Hälfte der 110 befragten Führungskräfte der ersten und zweiten Führungsebene in der Gesundheitsbrache bewerten die fortschreitende Digitalisierung als positiv, knapp ein Viertel (22%) sogar als sehr positiv. Doch noch mangelt es an erforderlichen Kompetenzen sowie dem Einsatz geeigneter Methoden und Tools, um die Digitalisierung in den Unternehmen voranzubringen, wie der Report belegt. Gemeinsam mit dem IFAK Institut für Markt- und Sozialforschung hatten die HCF im Mai dieses Jahres systematisch Daten zu unternehmens- und organisationssoziologischen Aspekten erhoben. Im Fokus standen dabei digitale Kompetenzen von Mitarbeitern und Führungskräften, die Digitalisierung des Arbeitsplatzes, die damit verbundenen Herausforderungen für Führungskräfte sowie Veränderungen der Unternehmenskultur. Die Befragungen für den Digitalen Healthcare Index werden jährlich bis einschließlich 2023 durchgeführt. Der vollständige Report mit umfangreichem Zahlenmaterial ist als Download unter www.dig-in-health.de oder unter www.healthcare-frauen.de/projekte/digin-healthcare-index/ verfügbar.


A wie Austausch: Das HCF Mentoring-Programm
Mit ihrem Mentoring Report 2019/2020 dokumentieren die HCF erstmals ihr zehn Jahre währendes Engagement, um weiblichen Führungsnachwuchs bei der Karriereplanung zu unterstützen, wertvolle Kontakte und Netzwerke zu vermitteln und vor allem: um Klarheit über die eigenen Ziele, geeignete Vorgehensweisen sowie vorhandene Fähigkeiten zu gewinnen. Das von der Deutschen Gesellschaft für Mentoring (DGM) zertifizierte Programm bietet der Mentee ein Jahr lang eine erfahrene, verlässliche und geschulte Austauschpartnerin zur beruflichen Weiterentwicklung. Den HCF geht es mit ihrem Mentoring-Angebot um die Transformation des Gesundheitssystems. Ziel ist die Ausgewogenheit männlicher wie weiblicher Kompetenzen, Werte und Fähigkeiten auf Führungsebene. Das HCF Mentoring-Programm bietet dafür drei Stufen – Basis, Advanced und Sparrings – zur Auswahl, die sich nach dem Grad der Berufs- und Führungserfahrung einer Mentee richten. Bis heute haben davon 91 Mentees profitiert, die von insgesamt 32 HCF-Mentorinnen begleitet wurden. Der vollständige Report ist unter www.healthcare-frauen.de/projekte/mentoring/ verfügbar.

Foto: HCF; PM 19.11.2019

powered by webEdition CMS