Bayer arbeitet mit KI-Spezialist Sensyne Health zusammen

Foto: Website Sensyne Health

Im April 2019 wurde Bayer „Preferred Pharmaceutical Partner" des klinischen KI-Experten Sensyne Health, ansässig in Oxford. Ende Juli haben die beiden Unternehmen nun eine Vereinbarung zur Entwicklung neuer Therapien gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterzeichnet.

Die Kooperation ist erst einmal auf zwei Jahre ausgelegt. In diesem Zeitraum erhält Sensyne Health Zahlungen von insgesamt 5 Mio. engl. Pfund. Bayer kann damit auf Daten des englischen National Health Service (NHS) und über die KI-Plattformen von Sensyne durchgeführten Auswertungen zugreifen.

Sensyne wertet anonymisierte Patienteninformation einschließlich Genomdaten sowie Real-World-Evidence aus, die über digitale Therapeutika und Gesundheitstracker gesammelt werden. Diese Daten sollen dazu genutzt werden, klinische Studien zu entwerfen und die Forschung nach neuen Wirkstoffen gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu beschleunigen.


Chef von Sensyne ist der frühere britische Wissenschaftsminister Lord Paul Drayson. Zu den Anteilseignern gehört auch der NHS Trust, über dessen verschiedene Krankenhäuser (Verträge bestehen mit Oxford University Hospitals NHS Foundation Trusts, Chelsea
and Westminster NHS Foundation Trust and South Warwickshire NHS Foundation trust) Daten von rund einer halben Million Patienten generiert werden.

Foto: Website Sensyne Health; PM 1.8.2019

powered by webEdition CMS