AOK-Rabattverträge: Starttag 1. Oktober

Heute sind die neuen AOK-Arzneimittelrabattverträge gestartet. Die
Kasse selber bezeichnet die Verträge als "tragende Säule der
GKV-Finanzierung". Insgesamt umfasst die Tranche XIII 57 Wirkstoffe und
Wirkstoffkombinationen. Sie ersetzt die auslaufenden Verträge AOK VIII
und AOK IX. 13 Wirkstoffe wurden erstmals ausgeschrieben. Zu den
umsatzstärksten Präparaten gehören Metformin zur Diabetesbehandlung,
der Blutdrucksenker Metoprolol sowie das Neuroleptikum Olanzapin.


Die Verträge mit insgesamt 27 Pharmaunternehmen laufen bis Ende
September 2016 und decken ein AOK-Umsatzvolumen von bundesweit zuletzt
rund 1,1 Mrd. Euro ab. Die AOK-Gemeinschaft hat seit 2007 mehr als 3,6
Mrd. Euro bei den Ausgaben für Arzneimittel einsparen, informiert die
Krankenkasse. Dr. Christopher Hermann, Verhandlungsführer der AOK-Gemeinschaft und
Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, ist durchaus stolz auf
die vielen Rabattverträge seiner Kasse: "... 2013 hat allein die
AOK-Gemeinschaft durch die Rabattverträge mehr als 1,3 Milliarden Euro
erlöst. Die Einsparungen aller Krankenkassen zusammen haben im
vergangenen Jahr die Drei-Milliarden-Grenze erreicht. Die
Rabattverträge sorgen inzwischen für eine sichere und für die
Unternehmen besser planbare Arzneimittelversorgung."

Im Überblick:


  • Laufzeit: 1. Oktober 2014 bis 30. September 2016.


  • 57 Wirkstoffe/-kombinationen (Fachlose), davon 13 erstmals ausgeschrieben.

  • 27 Partnerunternehmen in acht regionalen Versorgungsgebieten (540 Einzelverträge).

  • 54 Fachlose im Ein-Partner-Modell.

  • 3 Fachlose im Drei-Partner-Modell: Diabetesmedikament Metformin und die Blutdruckmittel Metoprolol und Candesartan.

  • AOK-Umsatzvolumen: rund 1,1 Milliarden Euro.




01.10.14

powered by webEdition CMS