Erster Rabattvertrag über ein Medikament nach Patentablauf

Die Techniker Krankenkasse (TK) und Pfizer haben zum 1. Februar 2016 einen Rabattvertrag geschlossen. Das Neue daran ist, dass es sich um ein Arzneimittel - Enbrel® - handelt, dessen Patent abgelaufen ist. Auch besonders ist, dass der Vertrag in einem gemeinsamen Open-House-Verfahren mit anderen Kassen ausgehandelt worden ist, die dem sogenannten TK-Rheumavertrag beigetreten sind.

Priv.-Doz. Dr. Peter Andreas Löschmann, Medizinischer Direktor Pfizer Deutschland, sieht den Vertrag als Chance: "Die Techniker Krankenkasse ist für uns ein wichtiger Partner, um auch die Therapie von Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises für Patienten ohne Verlust an Qualität in der Arzneimittelversorgung sicherstellen zu können." Auch Tim Steimle, Leiter des Fachbereichs Arzneimittel der TK, stimmt dem zu: "Durch die Open-House-Verträge wird die Vielfalt der wirtschaftlichen Medikamente im Markt gefördert. Dies ermöglicht den am Rheumavertrag beteiligten Ärzten, die optimale Therapie für ihre Patienten auszuwählen."

Über den Rheumavertrag:
Gestartet ist der Rheumavertrag bereits am 16. Februar 2015 - die TK hat sich mit fünf weiteren Kassen auf ein gemeinsames Verfahren zum Abschluss einheitlicher Rabattverträge für den biotechnologisch hergestellten Wirkstoff Infliximab verständigt. Mit dabei sind die DAK-Gesundheit, die KKH Kaufmännische Krankenkasse, die BKK vor Ort, die pronova BKK und die HEK. Die sechs Kassen kooperieren bereits im Rheumavertrag, dem zum 01.04.2015 mehr als 30 Kassen beigetreten sein werden - hier finden Sie die teilnehmenden Krankenkassen.
Der Rheumavertrag steht bundesweit allen Fachärzten für Innere Medizin und Rheumatologie, hausärztlich niedergelassenen Fachärzten für Innere Medizin und Rheumatologie sowie Pädiatern mit der Zusatzweiterbildung Rheumatologie offen. Interessierte Ärzte erhalten im passwortgeschützten Bereich unter www.bdrh.de weitere Informationen. Zudem können auch weitere Kassen dem Vertrag beitreten.
Open-House-Verträge werden für Wirkstoffe geschlossen, deren Patent abgelaufen ist, zu denen aber noch keine exklusiven Rabattverträge bestehen. Sie werden zu einheitlichen Konditionen mit allen "geeigneten" pharmazeutischen Unternehmen geschlossen.

Foto: Techniker Krankenkasse 10.02.16

powered by webEdition CMS