TK-Infopaket zu Rabattverträgen

Ab dem 1. April 2015 hat die Techniker Krankenkasse (TK) neue Rabattverträge in der Tasche. Die vierzehnte Tranche ist das und die "bisher größte Ausschreibung mit über hundert Wirkstoffen beziehungsweise Wirkstoffkombinationen", informiert die Kasse. Dafür hat sie nun ein Infopaket für Apotheker geschnürt und für ihre Versicherten einen Film gedreht, in dem das Prinzip der Rabattverträge erklärt wird.



Das Infopaket wird an rund 21.000 Apotheken verschickt. Es beinhaltet u.a. einen sechsseitigen Newsletter mit apothekenrelevanten Themen, ein Poster mit der Übersicht der 100 wichtigsten Wirkstoffe und eines zur vereinfachten Abgabe von Hilfsmitteln. Vom 1. bis 30. April 2015 ist eine Friedenspflicht vorgesehen. In dieser Zeit wird die TK von Retaxierungen absehen, falls die Apotheken bei der Abgabe der Medikamente die neuen Rabattverträge noch nicht berücksichtigen können.

Alle ausgeschriebenen Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen stehen bereits seit 2010 unter Rabattvertrag und wurden nun erneut für zwei Jahre ausgeschrieben. Insgesamt hat die TK für mehr als 250 generische Wirkstoffe Rabattverträge nach § 130a Abs. 8 SGB V geschlossen.
 
Dabei scheint es bei der Kasse angekommen zu sein, dass "die Apotheker mit ihrer Beratung wesentlichen Einfluss auf die Akzeptanz der neuen Rabattarzneimittel haben. Bei gleicher Versorgungsqualität spart alleine die TK im Jahr 200 Millionen Euro," betont Tim Steimle, Leiter Fachbereich Arzneimittel der TK.

Der Film für die Versicherten steht unter www.tk.de bereit.

 

17.03.15

powered by webEdition CMS