Sechste Runde für die BARMER GEK

Neue Runde, neues Glück: Die BARMER GEK hat Zuschläge für die sechste
Saison ihrer Rabattverträge erteilt. Die Kasse betont, dass sie wie in
der vorherigen Ausschreibung "neben Exklusivverträgen verstärkt auf das
Mehrpartnermodell setzt". Dr. Rolf-Ulrich Schlenker, stellvertretender
Vorstandsvorsitzender der BARMER GEK, preist die Vorteile an: "Das
Mehrpartnermodell eröffnet Ärzten, Apotheken und Patienten
Verordnungsalternativen und stärkt die Therapietreue." Und
Lieferengpässe könnten dadurch auch umschifft werden, betont er.


Das Mehrpartnermodell sieht vor, dass bei 105 Losen bis zu drei
Hersteller mit dabei sind. Für 41 Lose wurden Exklusivzuschläge
erteilt. Es geht um insgesamt 138 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen
in 146 Losen mit einem jährlichen Umsatzvolumen von rund 414 Mio. Euro.
Die Indikationen umfassen zum Beispiel die Behandlung von
Herzkreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Asthma und Osteoporose. Die Kasse hat "derzeit Rabattverträge für rund 250 Wirkstoffe und
Wirkstoffkombinationen mit einem Umsatzvolumen von zirka 1,4 Mrd. Euro
und einem Einsparvolumen von mehr als 400 Mio. Euro realisiert",
informiert sie. Die aktuellen Zuschläge fassen die ehemaligen Tranchen
drei und vier zusammen, die am 31. Oktober 2014 auslaufen. Die neuen
Verträge treten am 1. November 2014 in Kraft, Laufzeitende ist der 31.
Dezember 2016.
Foto: BARMER GEK 26.08.14

powered by webEdition CMS