Der Allgemeinarzt wechselt den Verlag

Foto: Der Allgemeinarzt

Der Allgemeinarzt, Journal für "Fortbildung und Praxis für den Hausarzt", erscheint ab 1. Januar 2021 im medizinischen Fachverlag UNIVERSIMED Deutschland. Mit der Entscheidung, die Zukunft des Fachjournals dem Verlag UNIVERSIMED Deutschland anzuvertrauen, will Prof. Dr. med. Frank Mader, Gründer und Herausgeber von "Der Allgemeinarzt" die Weichen für eine behutsame Anpassung des Blattes an das geänderte Leseverhalten von Hausärzten in Deutschland stellen. Erreicht werden soll dies nicht zuletzt durch den Ausbau der Onlinepräsenz des Mediums. Bisher erscheint Der Allgemeinarzt im Kirchheim-Verlag.

Foto: Mader, obs/Universimed Verlags- und Service GmbH"Von der ersten Ausgabe im Jahr 1979 an stand 'Der Allgemeinarzt' für die Vermittlung von hochwertiger medizinischer Fortbildung und praxisrelevanter Information, die stets den 'Stallgeruch' allgemeinärztlicher Tätigkeit tragen sollten", betont Mader (Foto rechts). Als Herausgeber will der Nittendorfer Hausarzt und Universitätslehrer für Allgemeinmedizin die Blattlinie des Journals weiterhin prägen. Seine Expertise soll höchste Qualität im Segment medizinischer Fortbildungsmedien auf dem API-Markt garantieren.

Foto: Schindl, obs/Universimed Verlags- und Service GmbHUnterstützt wird Mader dabei von einer ebenso professionellen Redaktion. Das Redaktionsteam unter der Leitung des Chefredakteurs Thomas Schindl (Foto links) und des jungen Hausarztes Dr. med. Torben Brückner hat den Anspruch, den anerkannten Titel noch zielgruppengenauer für die hausärztliche Praxis zu gestalten.


Nicht nur hinsichtlich der inhaltlichen Ausrichtung, auch in puncto Kundenbetreuung setzt UNIVERSIMED Deutschland auf Kontinuität: Für die professionelle Kundenberatung in einem großen Teil von Deutschland wird Dagmar von Boortz, med.medien.gmbh, wie bisher verantwortlich zeichnen.


Damit kommt UNIVERSIMED - gegründet vor über 30 Jahren in Frankfurt am Main - wieder zurück nach Deutschland. Für Verleger und Geschäftsführer Dr. med. Bartosz Chlap Foto: Chlap, obs/Universimed Verlags- und Service GmbH(Foto rechts) ist der Schritt nach Deutschland eine logische Konsequenz im Bestreben danach, sich und seinem Unternehmen hohe Ziele zu stecken und im Feld medizinischer Fortbildung durch den Anspruch auf Qualität und Innovation zu
punkten.


Der Verlag mit Hauptsitz in Wien ist gemeinsam mit dem MedMedia Verlag Teil der Futuro Verlagsgruppe. Mit über 40 medizinischen Qualitätsfachmedien in Österreich und der Schweiz zählt die Futuro Gruppe zu den großen medizinischen Fachmediengruppen im deutschsprachigen Raum.

Foto: Der Allgemeinarzt; obs/Universimed Verlags- und Service GmbH, PM 7-17-2020

powered by webEdition CMS