Merck: Neuer globaler Leiter der Forschung & Entwicklung (F&E) im Unternehmensbereich Healthcare

Foto: Merck

Merck hat bekannt gegeben, dass der globale Leiter der Forschung & Entwicklung (F&E) im Unternehmensbereich Healthcare, Dr. Luciano Rossetti (Foto, Merck), zum 31. Dezember 2020 in den Ruhestand geht. Die Nachfolge von Rossetti treten Dr. Danny Bar-Zohar und Dr. Jörn-Peter Halle an. Bar-Zohar tritt zum 1. November als neuer globaler Leiter der Entwicklung im Unternehmensbereich Healthcare ins Unternehmen ein und Halle wird seine Funktion als globaler Leiter der Forschung im Unternehmensbereich Healthcare fortführen.

„Während seiner sechs Jahre als Leiter der globalen Forschung und Entwicklung hat Luciano Rossetti in unserem Healthcare-Geschäft und im Leben unserer Patienten Entscheidendes bewirkt", sagte Belén Garijo, stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsleitung und stellvertretende CEO von Merck sowie CEO Healthcare. „Er hat unsere Forschung und Entwicklung durch eine strategische Transformation gesteuert, die in mehreren konkreten Zulassungserfolgen mündete und, mehr noch, eine robuste Grundlage für zukünftige wissenschaftliche und medizinische Innovationen bei Merck geschaffen."

Seit seinem Eintritt bei Merck im Jahr 2014 verantwortete Rossetti die rigorose Priorisierung innerhalb der Healthcare-Pipeline, erzielte weltweite Zulassungen und Markteinführungen aus den Portfolios der Therapiegebiete Neurologie & Immunologie sowie Onkologie und spielte eine wesentliche Rolle beim Aufbau und der Steuerung von globalen strategischen Partnerschaften. „Meine Jahre bei Merck, in denen ich mit einem talentierten Team zusammenarbeiten und wirklich innovative Wissenschaft für Patienten mit ungedecktem Bedarf vorantreiben durfte, zählten zu den bereicherndsten meiner Berufslaufbahn", sagte Rossetti.


Foto: MerckBar-Zohar (Foto) wird als neuer globaler Leiter der Healthcare-Entwicklung für die strategische Führung des Healthcare-Portfolios bei Merck in allen Phasen der klinischen Entwicklung sowie für die Bereiche Global Patient Safety, Global Regulatory Affairs und Development Operations verantwortlich sein. Auch Global Medical Affairs, Global Evidence und Value Development fallen in seinen Zuständigkeitsbereich.


Bar-Zohar ist ein erfahrener Manager aus der Pharmaindustrie und hat seine Führungsqualitäten über 15 Jahre lang in die mittleren und späten Phasen der klinischen Entwicklung in den Bereichen Neurowissenschaft, Immunologie, Onkologie und Augenheilkunde bei Teva Pharmaceuticals, Novartis und zuletzt der VentureCapital-Firma Syncona Investment Management eingebracht. Unter seiner Führung sind sowohl bei Teva Pharmaceuticals als auch bei Novartis globale Zulassungen für einige neue Therapien erzielt worden.


Bar‑Zohar bringt außerdem eine starke Erfolgsbilanz bei der Leitung komplexer Fusionen und Akquisitionen, Partnerschaften und Due-Diligence-Aktivitäten für Spitzentechnologien im Bereich F&E mit zu Merck. Darüber hinaus kennt er das internationale regulatorische Umfeld und seine Anforderungen genau und hat umfassende Erfahrung im Umgang mit wichtigen Zulassungsbehörden. Vor seiner Zeit in der Pharmaindustrie war Bar-Zohar einige Jahre als Allgemeinchirurg am Tel Aviv Sourasky Medical Center in Israel tätig.


Foto: MerckHalle (Foto) wird seine Funktion als globaler Leiter der Forschung von Healthcare weiter ausüben. Er startete 2005 bei Merck im Corporate Development und bekleidete Positionen mit zunehmender Verantwortung in den Bereichen Business Development & Licensing, Oncology Program Leadership, Business Operations, Strategy Implementation sowie External Innovation. Zuletzt verantwortete Halle die translationale Innovationsplattform (TIP) für Immunonkologie. Vor seinem Eintritt bei Merck gründete er ein erfolgreiches Start-up für Bioinformatik und war Mitbegründer eines Biotech-Unternehmens für funktionelle Genomik im Bereich Dermatologie, bei dem er die Positionen des Chief Technology Officer und des Chief Business Officer bekleidete.

Foto: Merck; PM 10-23-2020

powered by webEdition CMS