STADA bekommt neuen Finanzvorstand

Foto: Stada

Zum 1. Februar 2020 wird Wolfgang Ollig Nachfolger von Mark Keatley. Ollig verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung als Konzern- Finanzvorstand in verschiedenen Branchen, unter anderem in der Medizin- und Automobilindustrie.

Der Aufsichtsrat der STADA Arzneimittel AG hat Wolfgang Ollig mit Wirkung zum 1. Februar 2020 zum Finanzvorstand des Konzerns berufen. Er folgt auf Mark Keatley, der 2017 zu STADA kam. Keatley hat sich aus persönlichen Gründen entschieden, sein Amt als Finanzvorstand niederzulegen.

Ollig, der an der Universität Regensburg summa cum laude in Betriebswirtschaftslehre promoviert hat, verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung als Konzern-Finanzvorstand in verschiedenen Branchen, unter anderem in der Medizin- und Automobilindustrie. Er arbeitete auch mehrere Jahre bei McKinsey und betreute dort globale Industriekunden.


Zuletzt war Ollig für WSA, A.S. Dänemark mit Sitz in Singapur tätig. WSA, A.S. Dänemark ist mit über 10.000 Mitarbeitern führend in der Herstellung von Hörgeräten. Zuvor war Ollig 10 Jahre als Konzern-Finanzvorstand bei Hella KGaA Hueck & Co. In dieser Funktion setzte er sich für ein starkes Geschäfts- und Profitabilitätswachstum ein und war maßgeblich an der Notierung des Unternehmens an der Deutschen Börse im Jahr 2014 beteiligt.


Ollig soll entscheidend zum Wachstum des Unternehmens beitragen und sicherstellen, dass STADA seiner Vision gerecht wird, der Partner der Wahl sowohl im Bereich Generika als auch im Consumer Health Geschäft zu sein, und in Sachen Wachstum und Profitabilität zum Vorreiter in der Branche zu werden.

Foto: Stada; PM 30.1.2020

powered by webEdition CMS