Apotheker/innen sind mit Fort- und Weiterbildungsangeboten zufrieden

Grafik: IFH Köln

Die neueste APOkix-Befragung des IFH Köln zeigt, dass Apothekenleiter/innen mit dem Angebot an pharmazeutischen Fort- und Weiterbildungen überwiegend zufrieden sind. Deutlicher Trend: Onlineangebote werden beliebter.

Die Zufriedenheit der Apothekenleiter/innen mit den bestehenden Fort- und Weiterbildungsangeboten ist hoch. Rund 90% bewerten sowohl die pharmazeutischen Fort- und Weiterbildungen als auch die Teilnahme an anderen Schulungen, wie beispielsweise zu wirtschaftlichen Themen, positiv. Vor dem Hintergrund der veränderten Anforderungen an den Apothekerberuf sind entsprechende Maßnahmen von hoher Relevanz, denn 80% sehen hierdurch seit einigen Jahren einen erhöhten Bedarf an pharmazeutischen Fort- und Weiterbildungen sowie zur Teilnahme an sonstigen Schulungen. Dementsprechend wird für den Großteil der Befragten auch 2020 die Teilnahme an entsprechenden Maßnahmen einen hohen Stellenwert haben.

Onlineangebote gewinnen an Bedeutung
Beim Großteil der Apothekenleiter/innen ist die Anzahl der Teilnahmen im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben. Etwa jeder Vierte gibt jedoch an, dass er 2019 an weniger Fort- und Weiterbildungen oder Schulungen teilgenommen hat als noch 2018. Bei über 90% von ihnen, ist die fehlende Zeit im Apothekeralltag der Hauptgrund dafür. Abhilfe können hier vermehrt Onlineangebote schaffen: 86% finden, dass Onlineangebote mehr Flexibilität zur Teilnahme an Fort-, Weiterbildungs- sowie Schulungsmaßnahmen bieten und fast ebenso viele bewerten das zunehmende Onlineangebot als positiv. Deshalb geht mittlerweile ein Drittel der Teilnahmen auf Onlineangebote zurück.


Die wichtigsten Ergebnisse des APOkix im Überblick:
▪ Rund 90% sind zufrieden mit den pharmazeutischen Fort- und Weiterbildungsangeboten.
▪ 86% finden, dass Onlineangebote mehr Flexibilität zur Teilnahme an Fort-, Weiterbildungs- sowie Schulungsmaßnahmen bieten.
▪ 34% der genutzten Fort- und Weiterbildungen oder Schulungen waren Onlineangebote.
▪ Der Konjunkturindex für die aktuelle Geschäftslage sinkt im Januar auf 97,2 Punkte.
▪ Der Konjunkturindex für die erwartete Geschäftslage in den kommenden 12 Monaten steigt im Januar auf 67,2 Punkte.
(Für den APOkix im Januar wurden im Zeitraum vom 13.01.2020 bis zum 26.01.2020 213 Apothekenleiter/innen online befragt.)

Grafik: IFH Köln; PM 3.2.2020

powered by webEdition CMS