Project Baseline: Vision einer universalen Datenplattform

Verily Life Sciences (vorher: Google Life Sciences) gehört zum Internetriesen Google, das nun unter dem Namen Alphabet agiert. Gemeinsam mit der Duke University School of Medicine, Stanford Medicine und der hauseigenen Suchmaschine Google sollen durch das “Project Baseline” u.a. neue Informationen über Gesundheit und Krankheit aufgedeckt werden, analysiert werden und wie Gene, Lebensstil und andere Faktoren die Gesundheit beeinflussen. Geht es nach Jessica Mega, MD, MPH, Chief Medical Officer, Verily, so hängt die Latte ziemlich hoch: “… der Projekt-Baseline-Studien-Datensatz umfasst klinische, molekulare, bildgebende, selbst gemeldete, Verhaltens-, Umwelt-, Sensor- und andere gesundheitsbezogene Messungen. Um diese Informationen zu organisieren, schaffen wir eine Infrastruktur, die mehrdimensionale Gesundheitsdaten verarbeiten kann - von denen viele noch nie für eine Person kombiniert wurden. Unsere Vision ist, dass diese Datenplattform als eine einzige Abfragequelle dienen kann und für eine nahtlose Datenintegration und Zusammenarbeit genutzt werden kann.” Dafür werden ca. 10.000 Freiwillige zunächst nur in Amerika gesucht, die beim Projekt mitmachen möchten.


Verily sucht dafür Menschen unterschiedlichen Alters, Hintergründe und medizinische Geschichten, die für vier Jahre eine Smartwatch tragen müssen, die eigene Verily Study Watch. Diese zeichnet alle Vitaldaten wie Blutdruck, Herzfrequenz, körperliche Aktivität und Ruhephasen. Projektteilnehmer müssen sich aber auch in Laboren untersuchen lassen und außerdem Arztprotokolle, Daten der Krankenkasse und Daten aus sozialen Netzwerken an Verily aushändigen. Daneben soll auch ein Tagebuch geführt werden.

Nancy Brown, CEO, American Heart Association, ist überzeugt davon, dass dieses Projekt vieles bewirken kann: “Wir haben große Fortschritte in der Herz-Kreislauf-Erkrankung Forschung durch besseres Verständnis spezifische Krankheitsmuster, Ursachen und Auswirkungen in definierten Populationen im Laufe der Zeit gesehen. Die Projekt-Baseline-Studie hat die Möglichkeit, unseren aktuellen Wissensstand wesentlich zu beeinflussen, indem wir die Indikatoren des Wohlbefindens besser verstehen. Das Ergebnis dieser Studie könnte eine neue Generation von Tools hervorbringen, die auf die Prävention von Krankheiten und nicht nur Diagnose und Behandlung ausgerichtet sind.”
So denkt auch Adrian F. Hernandez, MD, MHS, Duke University School of Medicine: “Das jährlich Check-up, das darauf abzielt, große Probleme zu erkennen, ist seit Jahren weitgehend unverändert und ist bei der Vermeidung künftiger Gesundheitsprobleme sehr begrenzt. Wir hoffen, das Paradigma zu verlagern, um wirklich präventive, persönliche Betreuung liefern zu können.”

Das Projekt soll angeblich 300 Mio. US-Dollar kosten.


Hintergrund:
Verily ist als Projekt von Google X gestartet, in dem eine Kontaktlinse für Diabetiker entwickelt worden ist, die den Zuckerspiegel in der Tränenflüssigkeit misst. Dieses Konzept ist an Novartis lizenziert worden. Ein anderer Forschungsschwerpunkt sind Herzkrankheiten. Verily entwickelt “Werkzeuge und Plattformen, um eine kontinuierlichere gesundheitliche Datenerfassung für rechtzeitige Entscheidungsfindung und effektive Interventionen zu ermöglichen. Wir führen Längsschnittstudien durch zum besseren Verständnis der Vorhersage und des Verhinderns von Krankheitsbeginn und -fortschritt. Und wir setzen uns mit den Partnern zusammen, um die Art und Weise, wie die Gesundheitsversorgung garantiert wird, radikal zu verändern.” Bereiche sind dabei Sensoren, Interventionen, Gesundheitsplattformen & Gesundheitswerkzeuge und Präzisionsmedizin.

Mehr unter:
https://verily.com/projects/
https://www.projectbaseline.com/


PM-eReport 7/2017


powered by webEdition CMS