E-Mail bleibt eine der beliebtesten digitalen Werbeformen

Foto: Catalyst/Kantar Catalyst und Kantar legen die Studie „The State of Ecommerce 2021" vor. Demnach bleibt E-Mail eine der beliebtesten digitalen Werbeformen. Wobei Werbung in Social Media große Budgetzuwächse verzeichnet. Und Facebook behauptet sich als führende Plattform für digitales Marketing.

Von den rund 200 befragten Experten für digitales Marketing setzten 72% Facebook an die 1. Stelle wenn es um digitale Marketingaktivitäten geht. Danach folgen Google (67%), Instagram (61%), Twitter (50%) und Amazon (49%).
Foto: Catalyst/Kantar

Die Ausgaben für digitales Marketing fließen vornehmlich in E-Mail-Marketing (steigende bzw. gleichbleibende Ausgaben). Werbung in Social Media Kanälen wird allerdings wachsen. So berichteten 19% der befragten von „signifikanten Budgetzuwächsen" bei Marketing in Social Media. Danach folgen, wenn es um signifikante Zuwächse geht, E-Mail-Marketing (15%), YouTube (13%) sowie Paid Search (12%).


Interessant ist, was der Report zum Suchverhalten von Kunden heraus gefunden hat. So wird nicht mehr überwiegend nach Marken (31%) oder spezifischen Produkten (37%) sondern nach Kategorien gesucht. Bei Amazon beispielsweise sind 69% der Suchen nicht markengebunden. Für Marketingstrategen bedeutet das die Mammutaufgabe, ein Produkt bzw. eine Marke innerhalb einer bestimmten Produktkategorie sichtbar zu machen. Die Zukunft des Suchens wird nach Angaben des Reports durch Personalisation sowie Sprach- und visueller Suche bestimmt.
 

Quelle: Catalyst/Kantar -The State of Ecommerce 2021; Foto: Catalyst/Kantar; PM 12-2020-4


powered by webEdition CMS