Frauen in der Gesundheitsbranche: Auf dem Weg an die Spitze - aber langsam

Foto: Website McKinsey McKinsey & Company hat die Situation von Frauen analysiert*, die in der Healthcare-Branche tätig sind. Demnach sind Frauen in dieser Branche zufriedener mit ihren Karriereaussichten und Verdienstmöglichkeiten als in anderen Industriezweigen wie Finanzdienstleistungen, Autohersteller oder industrielle Fertigung. Allerdings bleiben auch Hürden, vor allem wenn es um Führungspositionen geht.

Doch grundsätzlich zeigt die Analyse, dass Frauen Fortschritte dabei machen, in der Unternehmenshierarchie aufzusteigen. Und sie zeigt auch, dass die Zufriedenheit mit dem Job ziemlich hoch ist. Mittlerweile sind 66% aller Mitarbeiter im gesamten Gesundheitsbereich weiblich. Doch je weiter man die Hierarchiestufen hinauf schreitet, desto geringer wird ihr Anteil - immer noch. Auf dem Level des Manager sind 59% (38%) Frauen, bei Senior Managern 49% (34%) , als Vice President 41% (30%), als Senior Vice President 34% (26%)und in der C-Suite (CEO, CFO, COO) 30% (21%). Damit liegt die Healthcare-Industrie aber immer noch besser als alle anderen Branchen (Angabe in Klammern).

Was die Karrierechancen betrifft, zeigen sich 75% der Frauen (69% der Männer) zufrieden. Dabei steigt die positive Einschätzung, je höher Frauen aufsteigen: Sind es beim Berufseinstieg 71%, dann sind es auf dem Level Senior Vice President sogar 91%.


Dass das Geschlecht bei der Karriere eine Rolle spielt, glauben 18% der Frauen (Männer: 12%). Doch 68% sagen, dass das Geschlecht keinen Einfluß gehabt hat, während 14% unsicher sind. In der Analyse wird das als „bemerkenswert" bezeichnet. Denn die Untersuchungen hätten bewiesen, dass Männer generell mehr gefördert werden als Frauen. Diese Situation schaffe „signifikante Barrieren" für den Aufstieg von Frauen.


Immerhin geben 80% der Männer und 90% der Frauen zu Protokoll, dass das Problem der Ungleichheit in ihren Unternehmen als Priorität erkannt wurde. Doch nur 10% der Frauen und 16% der Männer meinen, dass es Top-Priorität genieße. Einen Weg, Frauen vermehrt in Führungspositionen zu bringen, sehen Unternehmen offenbar darin, sie von außerhalb herein zu holen. Diese Strategie scheint vor allem bei höheren Positionen eingesetzt zu werden.

*Quelle: McKinsey und LeanIn.org: Women in the Workplace data set, Antworten von 8856 Mitarbeiterinnen aus 43 Healthcare-Unternehmen; Foto: Website McKinsey; PM 15-2020-3


powered by webEdition CMS