Umfrage des PM-Report: Welche Auswirkungen hat die Coronavirus-Pandemie?

Grafik: PM-Report Der PM-Report hat in der Zeit vom 24. bis 31. März Pharmamanager danach gefragt, wie sie den Einfluß von COVID-19 auf die Entwicklung ihres Unternehmens und auf ihre eigene Situation einschätzen.

Dabei hat sich deutlich gezeigt, dass viele durchaus negative Auswirkungen auf die wirtschaftliche Situation des Unternehmens befürchten. Über die Hälfte sind beunruhigt oder sehr beunruhigt.


Die überwiegende Mehrheit spürt den Einfluß der im Zusammenhang mit dem Coronavirus vom Staat angeordneten Maßnahmen zum Social Distancing auch ganz direkt selbst. Das betrifft die Arbeit im Home Office genauso wie die Geschäftsreisen. Und auch in bestimmten Bereichen wie klinische Studien, Kontakt zu medizinischen Experten und Supply Chain machen sich viele Sorgen.


Geantwortet haben 42 Verantwortliche, 22,2% Geschäftsführung, 33,3% Marketing, je 5,6% Vertrieb/Außendienst sowie Marktforschung und 33,3% aus anderen Bereichen, u.a. Kommunikation, PR, Public Affairs, Regulatory Affairs, Projekt Management und Market Access. Der Schwerpunkt der Unternehmen, aus denen die Teilnehmer kommen, ist zu 54,1% Originalprodukte, 24,3% RX-Präparate sowie jeweils 5,4% OTC-Präparte Generika, Biosimilars, OTC-Präparate und Sonstige.


Alle Ergebnisse der Umfrage im PM-Report, April, 4-2020.

Quelle: PM-Report, April, 4-2020; Grafik: PM-Report; 6-2020-1


powered by webEdition CMS