„Wettbewerbe sind das Aushängeschild für herausragende Kommunikation und eine wichtige Informationsquelle für Kunden und Agenturen.“

Foto: Roger StenzInterview mit Roger Stenz, Juryvorsitzender Health Effie, Sprecher des GWA Forums Healthcare Kommunikation, CEO WPP Health Practice Germany.

PM-Report: Herr Stenz, viele Kreativ-Awards finden in diesem Jahr wegen der Corona-Krise nicht statt. Kann die Welt auf Preise für kreative Werbung verzichten?
Stenz: Auszeichnungen und Preise wie auch die für erfolgreiche oder kreative Werbung haben ihre Relevanz im Markt. So lenkt der Effektivitäts-Wettbewerb Effie den Fokus auf das was zählt: Welche Kommunikationsmaßnahmen sind nachweislich erfolgreich? Und letztlich: was bringen die Investitionen in Marketing-Kommunikation? Er setzt damit Benchmarks für erfolgreiches Marketing und gibt Inspiration und Know-how für viele Marktteilnehmer.

PM-Report: Ein Grund für die Absage ist die Entscheidung vieler Agenturen, wegen Auftragsstornierungen, Kurzarbeit, Einstellungsstopps und drohenden Kündigungen das Geld für die Teilnahme lieber anderweitig zu verwenden. Können Sie diese Einstellung verstehen?
Stenz: Angesichts der notwendigen Budgetkürzungen in zahlreichen Agenturen ist klar, dass viele für Wettbewerbe kein Geld ausgeben können. Da effektive Kommunikationslösungen aber auch in diesen schwierigen Zeiten wichtig sind, hat sich der GWA in diesem Jahr dazu entschieden, die Einreichungsgebühren für den Effie und den Health Effie zu erlassen. Zudem wurde die Einreichungsfrist bis zum 23. Juli 2020 verlängert und die Einreichungsbedingungen vereinfacht. Statt eines Case-Films als Nachweis der Kreation und Kommunikationsmechanik ist dieses Jahr ein "Creative Showcase PDF" erforderlich, in dem die Strategie, die Mechanik und vor allem Kreation gezeigt werden soll.

PM-Report: Warum meinen Sie, muss der Health Effie 2020 trotzdem vergeben werden?
Stenz: Auch in den letzten 18 Monaten haben Agenturen und Unternehmen eine Fülle von nachweislich wirksamen Kommunikationslösungen realisiert, die Maßstäbe für effektive Healthcare-Kommunikation setzen. Diese Best Practices sind angesichts von Budgetkürzungen und -verschiebungen auch relevante Entscheidungshilfen für Marketers aus Unternehmen und Agenturen. Die Frage nach der Effektivität ist gerade in den heutigen Zeiten wichtiger denn je. Daher wollen wir diesen Cases auch in diesem Jahr eine Bühne bieten. Unternehmen, Institutionen und Agenturen aus dem Bereich Healthcare können unabhängig von einer Mitgliedschaft im GWA kostenfrei einreichen.

PM-Report: Nun sagen einige, dass es in solchen Zeiten keinen fairen Wettbewerb um Auszeichnungen für kreative Schöpfungen geben kann - weil manche sich eben entschieden haben, von einer Teilnahme abzusehen. Stimmt das?
Stenz: Aus meiner Sicht sind Kosten der Hauptgrund, dass viele Agenturen an einigen Awards nicht teilnehmen. Anders jedoch beim Effie: mit dem Erlass der Einreichungsgebühren und vereinfachten Einreichungsprozedere sind die Hürden für alle Teilnehmer sogar geringer als sonst. Damit haben mehr Agenturen und Marketers die Chance, ihre Best Practices zu zeigen und sich dem Wettbewerb stellen.

PM-Report: Ein anderer Grund für die Absage von Awards ist die Unsicherheit, die feierliche Übergabe der Preise in einem größeren Rahmen überhaupt durchführen zu können. Wie gehen Sie damit um?
Stenz: Derzeit planen wir beim Effie weiterhin den Effie Kongress tagsüber in der Goethe Universität und einen Branchentreff am Abend des 12. November beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt. Da aktuell aber niemand wirklich voraussehen kann, wie sich die Pandemie-Lage bis dahin entwickelt, denken wir natürlich auch an Alternativen und mögliche Optionen. Wichtig ist uns jedoch, dass auch in diesem Jahr die Effie-Gewinner wieder umfassend gewürdigt werden und wir ihnen eine entsprechende Öffentlichkeit geben.

PM-Report: Es gibt auch andere Argumente gegen aufwendige Award-Shows: Nämlich, dass in solch schweren Zeiten eigentlich kein Anlass zum Feiern bestehe. Empfinden Sie das nicht so?
Stenz: Wir sollten als Kommunikationsbranche mit Stolz unsere herausragenden Arbeiten präsentieren. In welchem Rahmen Preisverleihungen und Galas künftig stattfinden sollen, muss jeder Ausrichter selbst entscheiden. Ich persönlich glaube aber, dass die grossen Partyzeiten mit Kaviar und Champagner vorbei sind. Es gilt, das richtige Maß zu finden.

PM-Report: Könnte die Corona-Krise ein Anlass sein, den Umgang mit Kreativwettbewerben generell zu überdenken? Oder gibt es dafür keinen Anlass?
Stenz: Das glaube ich nicht, denn die Wettbewerbe sind das Aushängeschild für herausragende Kommunikation. Sie sind eine wichtige Informationsquelle für Kunden und Agenturen, was der derzeitige „state of the art" ist.

Alle Informationen zum Effie und Health Effie 2020: https://bit.ly/2WHgu3i

Foto: Roger Stenz; PM 8-2020-4


powered by webEdition CMS