Die Zukunft digitaler Gesundheitstechnologien

medicalfuturist The Medical Futurist (TMF) hat 50 Technologien zusammengestellt, die alle das Potenzial haben, die digitale Transformation im Gesundheitswesen voran zu treiben. Alle dieser Technologien hätten bereits zum Wandel in der Medizin beigetragen.

Die Grafik repräsentiert den Grad der Erwartungen mit einer bestimmten Technologie - je höher die Kurve reicht, desto höher die Antizipation. Dabei zeigt die Horizontale den praktischen Nutzen einer Technologie an - wird der Nutzen erst erwartet oder liefert sie bereits Lösungen.

Die Farbe einer Technologie spiegelt den Umfang des Fortschrittes wieder, der von ihr erwartet wird. Grün bedeutet, dass ein signifikanter Fortschritt erwartet wird. Als Beispiel nennt TMF 3D-Druck, von der prognostiziert wird, dass sie die Zukunft von Pharma verändern kann.


Orange bedeutet durchschnittlichen Fortschritt. Beispiel ist virtuelle Realität im Schmerzmanagement, was bereits in Kliniken genutzt wird. Eine Weiterentwicklung scheint TMF möglich, allerdings benötige das Zeit. Rot steht für kein großer Fortschritt in Sicht. Als Beispiel wird Nutrigenomik (Wikipedia: Erkenntnisse aus der Genomforschung, der Pflanzenzüchtung und Gentechnik sowie der modernen Medizin sollen mit dem Ziel verknüpft werden, Nahrungsmittel zu entwickeln, die sich in der medizinischen Prävention und Behandlung einsetzen lassen) angeführt, die schon als „Zukunft von Ernährung und Essen" gehypt wurde, die aber die in sie gesteckten Erwartungen bisher nicht erfüllte.


 

Quelle: The Medical Futurist, 5 October 2021; Grafik: TMF; PM 19-2021-2Foto: NeONBRAND on Unsplash


powered by webEdition CMS