Die Studie "Mediennutzung & Informationsverhalten niedergelassener Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten (APIs): Welle 8"

Über welche Kommunikationskanäle kann man niedergelassene Ärzte/innen am wahrscheinlichsten erreichen? Welche Informationskanäle nutzen Ärzte am häufigsten und intensivsten. Die Studie "Mediennutzung & Informationsverhalten niedergelassener Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten (APIs) in Deutschland" will darauf Antworten finden. Sie fragt deshalb nicht nur nach wichtigen Informationsquellen für Medikamente, sie hat auch die digitalen Ambitionen von Ärzten/innen untersucht.

48,2% der befragten Ärzte nutzten 2016 das Internet täglich aus beruflichem Anlass. Im Jahr 2014 waren das noch 39,5%. Doch nicht nur die Häufigkeit, sondern auch die Dauer der Internetnutzung hat sich intensiviert. Das hat die Studie „Mediennutzung & Informationsverhalten ergeben.

Die Umfrage läuft in mehreren Wellen und verwendet dabei unterschiedliche Fragebögen mit aber wiederkehrenden Fragestellungen. Die Welle 8 ist in der Zeit von Januar bis Dezember 2016 erhoben worden. Die Fragen wurden von 1087 Ärzten/innen beanwortet.


In der 8. Welle wurden folgende Fragen gestellt:



  • Wie häufig nutzen Sie das Internet aus beruflichen Gründen?

  • Wie lange nutzen Sie das Internet aus beruflichen Gründen insgesamt pro Monat?

  • Für welche beruflichen Zwecke nutzen Sie das Internet?

  • Welche sozialen Netzwerke nutzen Sie aus beruflichen Gründen?

  • Auf welchen Webseiten von Pharmaunternehmen nach Informationen gesucht?

  • Wie häufig nutzen Sie mobile Kommunikationsgeräte (Laptop, Smartphone, Tablet-Computer) für berufliche Informationen?

  • Wie beurteilen Sie elektronische Hilfsmittel (eigene Website des Pharmareferenten, Präsentationen auf dem Tablet-PC, etc.) des Pharmaaußendienstes?

  • Welche Art von Fortbildung bevorzugen Sie?

  • Von welchen Pharmaunternehmen fühlen Sie sich am besten über Arzneimittel informiert?



Die Auswertung der 8. Welle wird als PDF-Band der statistischen Auswertungen geliefert. Der Ergebnisband enthält bei einigen Fragen den Vergleich mit der Auswertung 2014. Preis auf Anfrage.


Weitere Informationen: PM-Report, Elke Magnus, Suarezstr. 55, 14057 Berlin, Tel. 030/545927-73, E-Mail: elke.magnus(at)pm-report.de




powered by webEdition CMS